5 Tipps – Für den perfekten Kuss – Teil 1

Küssen ist eine sehr schöne und Intime Sache. Für viele Menschen ist küssen noch intimer als Sex. Ein Kuss ist etwas persönliches und vertrauliches. Durch die Kusstechnik übermittelst du deine Gefühle zu deinem Partner. Die Vorlieben beim Küssen unterscheiden sich stark. Küssen macht glücklich, hält gesund und verbrennt sogar Kalorien.

Ein Kuss kann aber auch der absolute Horror für einen sein, wenn dein gegenüber sogar nicht küssen kann.

Aber richtig küssen lernen kann jeder. Dazu haben wir eine 3-teilige Anleitung für dich. In dieser erfährst du alles wichtige über verschiedene Kusstypen, Kusstechniken, die Vermeidung klassischer No-Gos – und kleine Details für Fortgeschrittene.

1.Verschiedene Kusstypen

Woran kann man erkennen, dass man ein gute küsser ist? Das ist schwierig zu beantworten, weil es unterschiedliche Kusstypen gibt. Die einen mögen es klassisch-romantisch, die anderen präferieren mehr Zunge und lieben es wild. Wenn du Kontrolle an deinen gegenüber abgibst, kannst du herausfinden, welcher Kusstyp dein Date-Partner ist. Sollte es bei euren ersten Küssen nicht wirklich harmonieren, solltet ihr mit einander sprechen und euch dabei nicht zu kränkt, sagen was ihr gerne mögt. Oft sagen Taten hier allerdings mehr als Worte.

Ein Kuss kann romantisch, leidenschaftliche, wild, zärtlich, oder erotisch sein. Was du mit der Art deines Kusses aussagen möchtest liegt bei dir. Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten du hast und was du mit ihnen vermittelst.

2.No-Gos beim Küssen

Ein Kuss sollte immer von beiden Seiten aus gewollt sein. Es gibt nichts schlimmeres, nicht darüber nachzudenken oder die Signale nicht zu erkennen, wann ein Kuss von deinem Gegenüber gewünscht ist. Wenn du die Person einfach küsst, kann das unschöne Konsequenzen für dich haben. Das gute bisher entstandene Verhältnis zwischen euch wird aufs Spiel gesetzt oder dein gegenüber wird in eine unangenehme Situation gebracht.

Es gibt einige Wege, um das zu vermeiden. Ein weiteres No-Go ist zu viel Speichel oder zu viel Zunge. Wenn der Kuss zu monoton oder gefühllos ist, kann er sogar langweilig sein.

3.Körpersprache deuten & verstehen

Wenn du dir unsicher bist, ob jetzt der richtige Zeitpunkt für den ersten Kuss ist, solltest du auf die Körpersprache deines gegenüber achten. Versetze dich in dein Gegenüber und seinempathisch. Ist der andere bereit dich in seine Comfort Zone zu lassen?

Um herauszufinden ob sie/er bereit für einen Kuss ist, kannst du es ganz einfach austesten.
Du kannst deinen potentiellen Kusspartner sanft am Arm berühren oder einen “Fussel” von seinem Pullover nehmen. Weicht dein gegenüber bei sanftem Körperkontakt zurück,
kannst du davon ausgehen, dass sie/er auch noch nicht bereit für einen Kuss ist. Wenn sie es zulässt und du dir noch sicherer sein möchtest, dass sie bereit für einen Kuss ist, sind die nächsten Schritte eine Berührung an der Taille, im Gesicht oder an der Hand. Wohin mit dem Kopf? Ein Kuss klappt am besten wenn beiden den Kopf leicht zur Seite neigen. Überlasse dem Initiator des Kusses die Entscheidung, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Wenn ihr euch gleichzeitig küsst, bewegt euch langsam aufeinander zu, damit ihr Zeit habt euch jeweils für eine Seite zu entscheiden.

4.Küssen ohne Zunge

Ein Kuss ohne Zunge zeugt von wahrer Intimität und kann auch sehr leidenschaftlich sein. Es bieten sich so viele Gelegenheiten
sich ohne Zunge zu küssen als mit. Gib deinem Partner Signale, wenn du Lust hast zu küssen.
Küsse ohne Zunge sind auch in der Öffentlichkeit für die meisten Menschen völlig in Ordnung und ein niedlicher Liebesbeweis.

5.Der Zungenkuss

Der Zungenkuss gehört zu den intimsten Küssen und ist ein Ausdruck von Lust. Bitte, steckt nicht beim ersten Date eure Zunge in seinen Mund, damit wäre euer Date auch schon vorbei. Aus einem normalen Kuss, der dann intensiver wird und schließlich zum Zungenkuss übergeht.
Wenn du lernen willst, wie man mit Zunge küsst, kannst du einfach der folgenden Anleitung folgen. Die wichtigsten Schritte und No-Gos hier für dich kurz und knapp zusammengefasst:
  1. Starte mit einem normalen Kuss und neige deinen Kopf ein wenig mehr zur Seite. Öffne leicht deinen Mund und warte ab, ob dein Partner auch bereit für einen Zungenkuss ist.
  2. Wenn dein Partner auch den Mund öffnet, bewege deine Zunge ganz sanft in seinen Mund. Wichtig: Spanne deine Zunge nicht an, mach keine stoßenden Bewegungen und drücke deine Zunge auch nicht gefühllos in den Mund des anderen.
  3. Wenn du die Zunge des anderen erreicht hast, lass deine langsam um seine kreisen. Ein zu schnelles Tempo oder propellerartige Bewegungen können auch abschreckend wirken und viel Speichel erzeugen.

Fazit: Küssen ist nicht gleich Küssen. Diese vertrauliche und intime Sache sollte mit viel Gefühl behandelt werden. Wenn du die Tipps berücksichtigst wirst du beim Küssen mehr Erfolg haben. Noch mehr Tipps zum Küssen findest du in Teil 2.

1 Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 4 =

(Visited 14 times, 1 visits today)